top of page

Schafwolle, nicht nur wertvoller Dünger

Schafwolle, nicht nur wertvoller Dünger

Kreisverband Lauterbach zur Förderung des Obstbaues,

der Garten- und Landschaftspflege e.V.

Schafwolle als Dünger hat viele Vorteile. Sie ist zum einen kostengünstig, da vor allem dreckige Schafwolle als Dünger eingesetzt wird. Diese wiederum wird in vielen Fällen zu einem niedrigen Preis angeboten und manchmal sogar kostenlos. Dieser Vorteil ist der nette Nebeneffekt für den Geldbeutel. Für die Pflanzen wiederum bringt Schafwolle als Dünger die folgenden Vorteile mit: Schafwolle enthält sehr hohe Konzentrationen an Stickstoff und Kalium. Tatsächlich übersteigen diese Konzentrationen diejenigen, die in Rindermist (Kuhdung Pellets) oder Kompost zu finden sind. Zudem enthält Schafwolle einen hohen Anteil an Sauerstoff, Kohlenstoff und Wasserstoff. Außerdem enthält Schafwolle oft auch Mist von Schafen und anderen Weidetieren, der weitere wichtige Nährstoffe liefert. Dieser sammelt sich vor allem in der Wolle an Beinen und Bauch. Sie ist es, die hauptsächlich als Düngemittel zum Einsatz kommt. Sie versorgt die Pflanzen zusätzlich mit Magnesium, Kalium und Phosphor. Schafwolle hat den weiteren Vorteil, dass sie die enthaltenen Nährstoffe nur langsam an die Pflanzenzwiebeln und Pflanzen abgibt. Diese sind damit über einen langen Zeitraum bestens versorgt. Sie ist also ein Langzeitdünger, der häufiges Düngen unnötig macht. Schafwolle, die als Dünger verwendet wird, ist ein natürliches Abfallprodukt. Damit ist sie eine der nachhaltigsten Düngungsmethoden auf dem Markt. Entscheiden Sie sich, mit Schafwolle zu düngen, tun Sie also etwas Gutes für die Umwelt. Mit Schafwolle können Sie einen Befall mit Schnecken vorbeugen. Sie funktioniert also nicht nur als Dünger, sondern auch als Abwehr von Schädlingen. Aber nicht nur Schnecken können mit Schafwolle von Pflanzen ferngehalten werden. Auch die Raupen des Eichenprozessionsspinners bleiben dank Schafwolle von den Pflanzen fern. Schafwolle eignet sich optimal zum Mulchen, also zum Schutz des Bodens mit einem organischen Stoff. Dafür muss die Schafwolle nur um die Pflanzen herum auf die Erde gelegt werden. Zum zusätzlichen Schutz und eine schönere Optik kann dieser Mulch dann mit weiterer Erde bedeckt werden. Schafwolle, die im Garten ausgelegt z.Bsp. als Mulch ausgelegt ist, bietet unseren Vögeln nebenbei noch Material zum Auspolstern ihrer Nester. Schafwolle als Wasserspeicher: Das Fell lebender Schafe ist durch den Stoff Lanolin fettig und wasserabweisend, sonst würden sich Schafe im Regen vollsaugen und nicht mehr bewegen können. Im Boden ist die Wolle aber ein guter Wasserspeicher und saugt sich wie ein Schwamm voll. Es dauert nur etwas, bis sie vollgesogen ist, da die Bodenorganismen das Lanolin erst aus dem Weg räumen müssen, was den Effekt als Langzeitdünger noch verstärkt.

Wenn zum Thema vorhanden, können Sie sich über den Button eine Info-Broschüre herunterladen.

bottom of page